Home | Media | Press Archive
last change: November 10, 2016

Presseaussendung, Mittwoch 25. Juli 2007

Universitäten und Telekom Austria bauen Wissenschaftsnetz weiter aus

Österreichisches Wissenschaftsnetz wird noch leistungsfähiger

v.l.n.r. Peter Rastl, Leiter des Zentralen Informatikdienstes der Universität Wien, Vizerektor Günther Vinek, Mag. Anton Steinringer, Leiter Business Solutions Telekom Austria TA AG, Rektor Georg Winckler, Ing. Günter Köller, Leitung öffentliche Verwaltung Business Solutions Telekom Austria TA AG
Handshaking Mag. Anton Steinringer (TA), Rektor Georg Winckler (Uni Wien)
v.l.n.r. Peter Rastl, Leiter des Zentralen Informatikdienstes der Universität Wien, Vizerektor Günther Vinek, Mag. Anton Steinringer, Leiter Business Solutions Telekom Austria TA AG, Ing. Günter Köller, Leitung öffentliche Verwaltung Business Solutions Telekom Austria TA AG
Handshaking Mag. Anton Steinringer (TA), Vizerektor Günther Vinek (Uni Wien)

Der Bedarf an leistungsfähiger Informations- und Telekommunikations-Infrastruktur steigt auch bei Forschungs- und Bildungseinrichtungen stetig. In Österreich sichert das Wissenschaftsnetz, Austrian Academic Computer Network (ACOnet) den Datenverkehr zur weltweiten Scientific Community.

Heute, 25. Juli 2007, unterzeichnen Telekom Austria und die Universität Wien als Trägerorganisation des ACOnet den Rahmenvertrag für die nächste Ausbaustufe des österreichischen Wissenschaftsnetzes.

"Weltweit verzeichnet der Internet-Traffic enorme Zuwachsraten: Gemeinsam mit der Universität Wien tragen wir dieser Entwicklung Rechnung und machen das ACOnet fit für das Web 2.0. Ziel ist es, für Wissenschafterinnen und Wissenschaftern in Österreich ideale Forschungsbedingungen zu schaffen und uns so einen wichtigen Wettbewerbsvorsprung in der Forschung zu sichern“, so Ing. Mag. Rudolf Fischer, Generaldirektor der Telekom Austria TA AG.

„Nicht nur österreichweit, sondern auch international gewährleistet ACOnet den aktuellen Stand der Technik zum einwandfreien Austausch von großen Datenmengen. Die technische Basis für grenzüberschreitende Wissenschaftsprojekte, z.B. im Bereich der Hochenergiephysik oder der Telemedizin ist damit geschaffen“, erklärt Günther Vinek, Vizerektor der Universität Wien.

Die Universität Wien ist seit jeher – auch abseits des universitären Bereichs – führend in der Internet-Entwicklung in Österreich. „Mit der nächsten Ausbaustufe wird sichergestellt, dass allen Universitäten und den anderen ACOnet-TeilnehmerInnen ab Ende 2008 österreichweit und im internationalen Datenaustausch ausreichend Bandbreite zur Verfügung steht“, erklärt Peter Rastl, Leiter des Zentralen Informatikdienstes und Innovator im Bereich Wissenschaftsnetzwerk.

ACOnet (Austrian Academic Computer Network) ist das Österreichische Wissenschaftsnetz für gemeinnützige Einrichtungen der Forschung, Bildung und Kultur, das seinen TeilnehmerInnen Zugang zu anderen Wissenschaftsnetzen und dem Internet bietet. Neben Universitäten und Fachhochschulen zählen dazu auch Schulen, Museen und Bibliotheken. Das ACOnet wird von der Universität Wien, vertreten durch den Zentralen Informatikdienst, in Kooperation mit Universitätsstandorten in ganz Österreich betrieben.

Das österreichische Wissenschaftsnetz ACOnet hat 1990 den Betrieb aufgenommen und ist Partner im pan-europäischen Multi-Gigabit-Forschungsnetzwerk Géant, koordiniert von DANTE mit Sitz in Cambridge. ACOnet betreibt ein leistungsfähiges, nationales Backbone-Netz eine Datenleitungsinfrastruktur zur Verbindung aller Universitätsstandorte und stellt die Anbindung an die internationalen Netze bereit. ACOnet betreibt derzeit Anschlusspunkte in den Standorten Wien, Linz, Salzburg, Innsbruck, Dornbirn, Klagenfurt, Leoben, Graz und Eisenstadt.

 

Rückfragehinweis:
Mag. Cornelia Blum
Universität Wien
1010 Wien, Dr.-Karl-Lueger-Ring 1
T  +43-1-4277-10012
M +43-664-602 77-10012
eMail: cornelia.blum@univie.ac.at

Mag. Eveline Hager, MAS
TELEKOM AUSTRIA TA AG
1020 Wien, Lasallestraße 9
T +43 (0)59 059 1 11004
M +43 0664 629 7110
eMail: eveline.hager@telekom.at