ACOnet | Services | IP-Adressvergabe... | Details
Letzte Änderung: 06. November 2016

Details zur IP-Adressvergabe

IPv4 PA-Adressen

Die hierarchische Vergabe von Adressen in der beschriebenen Baumstruktur stellt sicher, dass jeder Internet Service Provider den gesamten Adressraum in seinem Betriebsbereich (oder große Teile davon) zusammenfassen und als wenige homogene Blöcke im Routing-System ankündigen kann. Bereiche von IP-Adressen aus einem solcherart verwalteten Block werden als "Provider Aggregatable"-Adressen (PA-Adressen) bezeichnet.

Die Zuordnung von PA-Adressen erfolgt zum Zweck und für die Dauer des Anschlusses an ACOnet. Bei Beendigung des Vertragsverhältnisses werden diese Adressen wieder eingezogen (bei Wechsel zu einem anderen ISP ggf. nach einer vereinbarten Übergangszeit).

Bereits vorhandene IPv4-Adressen

Neukunden oder ACOnet-Partner, die bereits über portable Adressen verfügen (historisch: Class B, Class C aus dem Bereich 192.x.x.x oder "Provider Independent"-Adressen), können diese weiter einsetzen. Die Verantwortung für solche Adressen verbleibt - unabhängig vom Bestehen eines Vertragsverhältnisses mit ACOnet - bei den Standorten und Kunden.

Kosten

Die Anforderung und Überlassung von PA-Adressen an Standorte und Kunden erfolgt kostenlos. Der Jahresbeitrag an das RIPE NCC wird von ACOnet aufgebracht.