Home | Services & Tools | Cloud Services
Letzte Änderung: 01. Februar 2021

GÉANT "IaaS Cloud Services" Framework Portfolio

ACHTUNG: Dieses Framework ist nicht mehr verfügbar - die Rahmenverträge sind mit Ende 2020 abgelaufen, die Informationen auf dieser Seite sind nicht mehr gültig! Das Nachfolgeprojekt OCRE startet in Kürze.

Die GÉANT Association, der Dachverband der europäischen Wissenschaftsnetze, hat 2016 im Namen aller interessierten GÉANT-Teilnehmerorganisationen eine große Rahmenvertragsausschreibung nach aktuell­sten EU-Vergaberechtsbestimmungen durchgeführt. Ziel war die Ermittlung von "IaaS Cloud Services"-Anbietern nach spezifischen, für den Bereich Bildung, Wissenschaft und Forschung in Europa besonders relevanten Kriterien. IaaS steht für "Infrastructure as a Service" – gemeint sind vor allem virtuelle Server, Computing Services und Storage Services.

Als Folge dieser Rahmenvertragsausschreibung steht auch für ACOnet-Teilnehmerorganisationen seit Mitte 2017 – und zunächst bis Ende 2020 – ein breites Portfolio an IaaS Cloud Services zum ausschreibungsfreien Abruf zur Verfügung. ACOnet nimmt hierbei eine minimalistische, rein vermittelnde "Referrer"-Rolle ein. Alle Nutzungsverträge und Abrufe sowie die Verrechnung werden direkt zwischen den Anbietern und den interessier­ten Teilnehmerorganisationen etabliert.

Grundlegende Informationen

ACOnet-spezifische Informationen

(No) Support

Wir (das ACOnet-Team) sind keine "Public Cloud"-Expert*innen. Wir hoffen aber, gemeinsam mit den Nutzer*innen dieses Angebot-Portfolios eine Kompetenz-Gruppe und einen Com­munity-Support aufbauen zu können. Daher bitten wir alle ACOnet-Teilnehmerorganisationen, uns bei Aufnahme konkreter Verhandlungen mit einem "IaaS Cloud Services"-Anbieter, jedenfalls aber vor Vertragsabschluss, zu kontaktieren (per Mail an cloud(at)aco.net).

Wir sollten zumindest gemeinsam überprüfen, ob der ent­stehende Datenfluss bei Nutzung der jeweiligen Angebote symmetrisch über die Wissenschaftsnetz-Infrastruktur abgewickelt werden kann – einerseits um die Performance-Qualität besser unter Kontrolle zu haben, andererseits um Überraschungen bei der vertraglichen Commodity-Bandbreite zu vermeiden.

Darüber hinaus freuen wir uns auf aktive Kommunikation, Diskussion und Erfahrungsaustausch über die Mailing­liste "cloud-discuss"!